last update:
16.10.2014

 Impressum

Welcome to ...

BIAS-Bär

Die ewige Frage: wann und warum muss ich meinen BIAS einstellen? (-lassen)

Viele Menschen im Internet geben verschiednste Auskünfte darüber, aber nur wenn man alle Aspekte beleuchtet, die Antworten durch nen Mixer jagt und dann mit Sachverstand und Elektronikkenntnissen auswertet, kommt man ungefähr auf ein paar solide Aussagen. Ich probier das auch mal ;-)

Aber keine Angst! Dies ist KEINE Anleitung, wie man es macht, davon gibt es schon unzählige und wenig gute im Internet. Vielmehr möchte ich nur mit ein paar Mythen aufräumen und klarmachen, von was wir überhaupt reden, und euch einfach mal die Angst vor diesem Thema nehmen und versuche dabei explizit, die ganzen Fremdwörter wegzulassen, welche gerne und viel zu oft dafür genutzt werden.

Ich vergleiche das gerne mal mit nem Motor: Er bekommt neue Zündkerzen und wird so oder so auch laufen. Wenn man aber dann noch das Ventilspiel neu einstellt (jaja, bei älteren Motoren nur natürlich ;-) , dann läuft er halt auch etwas runder, hält länger und macht keine komischen Geräusche. Und genau von solch einer Einstellung reden wir hier an unseren “Lieblingsagregaten”.

Aber klären wir erstmal die Fakten, von was wir eigentlich reden!
BIAS: unter Elektronikern werden hier viele Bezeichnungen verwendet, von “negativer Gittervorspannung” über “Ruhestrom” bis zum “Leerlaufstrom”...

Ich pers. würde das eher so beschreiben, dass man mit der negativen Gittervorspannung, (der Spannungswert am Gitter der Endröhre gemessen), den Strom
einstellt, der in Spielpausen (also “nicht Betrieb”) durch die Endstufenröhre fließt, um einen optimalen Arbeitspunkt zu erreichen.

FAKTEN:
FixedBias:
- nicht Alle Amps haben überhaupt die Möglichkeit, mittels eines Potis, Einfluss auf diese Einstellung zu nehmen (MESA-boogie, VOX AC30 etc..)!!!
Das bedeutet doch auch im Umkehrschluss, dass viele von uns, sich Gedanken über ein Thema machen, was technisch gar nicht (oder nur durch komplizierten, Austausch von Bauteilen) zu realisieren wäre. Ohne also vorher ein Blick auf die Schaltung des Verstärkers zu nehmen, kann man also kaum pauschale Aussagen über die Notwendigkeit machen. Hier gilt dann: Baugleiche Röhren rein und losgerockt. Technisch wird dies übrigens durch feste Widerstände realisiert. (Gittervorwiderstand und Kathoden Widerstand)

Bias-adjust:
- bei den Amps, wo es allerdings technisch notwendig ist, sieht es indes so aus, dass natürlich durch die auch dort vorherschenden Widerstände und dem Poti, ein gewisses Maß an bereits vordefinierten Werten erreicht wird. Das bedeutet für die Praxis, dass man auch mal kurz vor einem Gig, wenn einem eine Endstufenröhre abraucht, man auch hier “einfach nur” für Ersatz sorgen kann, ohne dass man befürchten muss, die “fehlerhafte” Bias-Einstellung (auf eng. auch Bias-adjust genannt), würde jetzt in irgendeiner Art und Weise dem Amp schaden zuführen. Also auch hier “Entwarnung”. Röhre rein, Gig spielen und wenn man sich danach den befreundeten Kollegen mit Messgerät und Erfahrung schnappt, um zu kontrollieren, ob sich der Bias im grünen Bereich befindet, dann ist auch gut.

WIE OFT?
Auch das wird oft gefragt und meist auch “irgendwie” beantwortet. Besonders Sinvoll erachte ich dies dierekt nach einem Tausch der Endröhren, da die “inneren Werte” der baugleichen Röhre doch schon mal etwas voneinander abweichen und man mit dem “Einmessen” ein optimierter Arbeitspunkt eingestellt wird und man das Optimum aus seinen Glühkolben an Sound herausbekommt. Nach einem Jahr vielen Spielens, wird meist sowieso ein Röhrenwechsel notwendig, dann sollte man das gleich miterledigen lassen. Falls man weniger spielt, wäre es alle fünf Jahre spätestens mal dran, das ganze zu prüfen.

Das war´s auch schon!

Aber wie geht´s konkret???
Wie genau das geht kann man sich HIER genauer durchlesen, ist auch sehr sehr unterhaltsam geschrieben und die Seite ist ohnehin ein Pflichtprogramm!

Desweiteren HIER ein PDF eines bekannten Herstellers für Röhrenamps, den ich durchaus für lesenswert halte, da auch hier mit ein paar Mythen aufgeräumt wird.

Ich hoffe, dass war einfach genug erklärt und Anregungen zu diesem Thema sind immer gerne wilkommen!